Arbeitsschutz Beratung und Prüfung

Mit e p u habe ich einen verläss­­lichen Partner der mir schon ei­nige (teure) Fehler erspart hat.

Beratung Arbeits- und Gesundheitsschutz

Ein verbesserter Arbeits- und Gesundheitsschutz schützt Ihre Mitarbeiter und Ihren Betrieb!
Er reduziert Ausfallzeiten und steigert damit Ihre Produktivität.
Auch können Verstöße gegen Gesetze und Auflagen teuer werden und sogar die Existenz Ihres Unternehmens bedrohen. Gut geschultes Personal und eine qualifizierte Beratung und Betreuung sind die beste Absicherung gegen mögliche Haftungsrisiken.

Arbeitsschutz dient nicht nur der Erfüllung gesetzlicher Forderungen sondern es ist einfach zu teuer, es nicht zu tun!
Nur gesunde Mitarbeiter sind motiviert und leistungsfähig!

Wir helfen Ihnen, die Arbeitssicherheit in Ihrem Unternehmen zu verbessern

und bieten Ihnen

  • Beratung und Betreuung in Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz, gemäß den Forderungen des Arbeitssicherheitsgesetzes ASiG, der DGUV 2 und der Betriebssicherheitsverordnung BetrSichV.
  • Komplettlösungen und Honorarberatungen
  • Unterstützung des Unternehmens bei Aufsichtsbehörden, berufsgenossenschaftlichen Anliegen und Genehmigungsverfahren.
  • Arbeitssicherheitsrelevante Schulungen Ihres Personals
  • Gefährdungsanalysen und –beurteilungen, Arbeitsplatzanalysen
  • Überprüfung und Beurteilung Ihrer sicherheitstechnischen Ausstattung
  • Unterweisung der Mitarbeiter
  • Mitarbeiterschulungen nach SCC (VCA) Dokument 016
  • Ausbildung und Unterweisung von Gabelstaplerfahrern, Kranführern (für flurgesteuerte Brücken-, Säulen- und Portalkräne), Fahrer von Hubarbeitsbühnen und Lastenanschläger gemäß berufsgenossenschaftlicher Vorschriften
  • Baustellenkoordination Sicherheits- u. Gesundheitsschutz (SiGeKo) nach RAB 30
  • Prüfung von Anschlagmittel (Seilen, Ketten, Hebebänder) und Lastaufnahmemittel durch befähigte Personen nach BetrSichV und BGR 500

Prüfen von Anschlagmittel und Lastaufnahmemittel

Warum müssen diese Arbeitsmittel geprüft werden?

Alle Anschlagmittel, beispielsweise Ketten, Hebebänder, Seile, Haken, Ösen und Schäkel müssen vor der ersten Inbetriebnahme sowie mindestens einmal jährlich (bei Bedarf auch öfter) von einem Sachkundigen geprüft werden. Rundstahlketten, die als Anschlagmittel verwendet werden, müssen mindestens alle 3 Jahre auf Rissfreiheit überprüft werden.

Was sind Lastaufnahmeeinrichtungen?

Lastaufnahmeeinrichtungen sind Lastaufnahmemittel, Anschlagmittel und Tragmittel.

Lastaufnahmemittel sind nicht zum Hebezeug gehörende Einrichtungen, die zum Aufnehmen der Last mit dem Tragmittel des Hebezeuges verbunden werden können.
Zu den Lastaufnahmemitteln gehören z.B. Ausgleicher, Brooken, C-Haken, Container-Geschirre, Gehänge, Gießpfannen, Greifer, Klauen, Klemmen, Kübel, Lasthebemagnete, Paletten-Geschirre, Pratzen, Traversen, Vakuumheber, Zangen. Lastaufnahmemittel können auch durch Kupplungen, die für häufiges Lösen bestimmt sind, mit dem Hebezeug verbunden sein.

Anschlagmittel sind nicht zum Hebezeug gehörende Einrichtungen, die eine Verbindung zwischen Tragmittel und Last oder Tragmittel und Lastaufnahmemittel herstellen.
Zu den Anschlagmitteln gehören z.B. Endlosseile (Grummets), Hakenketten, Hakenseile, Hebebänder, Kranzketten, Ösenseile, Ringketten, Rundschlingen, Seilgehänge, Stroppen, ferner lösbare Verbindungsteile, z.B. Schäkel und andere Zubehörteile.

Was wird geprüft?

Geprüft werden:

  • der Zustand
  • der bestimmungsgemäße Zusammenbau
  • die Sicherheitseinrichtungen

 

Lassen Sie Ihre Lastaufnahmeeinrichtungen nach DGUV Regel 100-500 (bisher BGR 500) prüfen.

Bevor es zu spät ist...

Weiterbildung - na klar

Sie möchten sich absichern? Dann sind Sie bei e p u richtig. Sprechen Sie uns an.

Vier epu-Mitarbeiter im Lager

Sicher und Leistungsfähig. Durch e p u schützen Sie Ihre Mit­arbeiter und Ihren Betrieb.
Logo Zeitschlüssel2018

Weitere Informationen: (02431) 9089 712